leidenschaftlichwidersynnig

0815 geht gar nicht….oder einfache Lösungen für alle sind mir suspekt

Wunder der Technik?

Hinterlasse einen Kommentar

Arbeiten und spielen.
Beides gleichzeitig

In Windows 8 können Sie Ihren PC auf eine neue Art nutzen. Alles funktioniert aber immer noch so, wie Sie es von einem PC erwarten. Docken Sie zwei Apps zum Multitasking nebeneinander an.* Surfen Sie mit Internet Explorer 10
in einem für Fingereingabe optimierten Web, und nutzen Sie Ihre Lieblings-App, oder sehen Sie sich ein Video an, während Sie nebenbei Dinge erledigen. In Windows 8 können Sie ganz einfach zwei Dinge gleichzeitig tun.

20121028-085952.jpg
Na toll. Diese Werbung habe ich gerade auf dem Rechner gehabt. Ich fühle mich gedrängelt, in meinem Oberstübchen befasse ich mich zur Zeit noch immer mit der spannenden Frage ob ich meinen ollen Rechner von Vista auf Windows 7 umstellen soll.
Und nun kommen die mit W 8…

Spielen und arbeiten finde ich klasse.
Irgendwas mache ich sowieso immer nebenbei, warum also nicht mal arbeiten?
Ob mein Arbeitgeber da mit zieht ist eher fraglich, so spießig wie der ist.

Es ist nicht verboten, dass ich in einer Sitzung bei einem weniger wichtigen Tagesordnungspunkt meine mails checke und beantworte oder heimlich wichtige Dokumente verfasse. Hab ja schließlich so ein Dienst- mobil -Dings bekommen. Probleme gibt’s nur, wenn er den Punkt für wichtig hält und ich nicht.

Bislang habe ich das gemacht, um irgendwie die Einhaltung meiner Arbeitszeit hin zu bekommen. O.k. – und um nicht vor Langweile vom Stuhl zu kippen, manchmal.
Soduko, eine häufige Nebenbeschäftigung anderer Sitzungsteilnehmer, mag ich nicht.
Früher, in der Steinzeit habe ich immer die Sitzungsteilnehmer gezeichnet. Aber das erforderte höchste Konzentration hinsichtlich der Abschirmung neugieriger Blicke und brachte mich schon in peinliche Situationen, da ich mich häufig auf den vorliegenden Entwurfstexten austobte und diese später z.B. kopieren und an Sitzungsteilnehmer weiter reichen musste.

Im Büro ist das einfacher: wird die Arbeitsdichte zu groß, dann ist schon mal ein Spielchen, kurzer FB-Check oder „was gibt es Neues beim Lieblingsdiscounter“ angesagt und gerechtfertigt. Wird auch nicht sanktioniert.

Nun aber auch noch zu Hause?
Die Freiberufler wird es vielleicht freuen. Die verwechseln, so lange sie jung und fit sind, häufig sowieso Arbeiten mit Spielen.
Die weniger Angesagten haben eh‘ mehr Zeit für Spielereien, als ihnen Recht ist.
Die Spielsüchtigen bekommen einen klaren Vorteil. Nun müssen sie gar nicht mehr umschalten ( falls sie es denn tun). Ihre Chance, der Arbeit ein wenig länger nach zu kommen, bevor sie nur noch daddeln, erhöht sich.
Leider auch die Chance, spielsüchtig zu werden.

Ich hätte gut gefunden, wenn sich schlaue Menschen mal Gedanken machten, wie ich nebenbei die Wäsche erledigt bekomme, den Einkauf wuppe, leckeres und gesundes Essen hier auf den Tisch kommt und vieles mehr…..und alles, während ich dabei auf meinem Allerwertesten sitze und meinen kleinen Blog schreibe.

Das wär‘ s mal!
So lange das nicht mit drin ist, kann Windows mich mal.

Ich freue mich über Feedback. Um einen Kommentar zu schreiben, muss man nicht registriert sein.

Advertisements

schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s