leidenschaftlichwidersynnig

0815 geht gar nicht….oder einfache Lösungen für alle sind mir suspekt

Unperfekt entspannt durch den Advent 19

Hinterlasse einen Kommentar

Nur noch wenige Arbeitstage?

Wenn du im Einzelhandel tätig bist, hast du die schlimmsten Tage noch vor dir.
Jetzt wollen die Leute nicht mehr bummeln, schauen und in Ruhe aussuchen.
Nun wollen sie endlich das Produkt haben, nachdem sie schon seit Wochen vergeblich gesucht haben.
Du sollst ihnen bitte schön, leider immer öfter: gefälligst, dabei helfen, für Menschen, für die ihnen selber kein passendes Geschenk eingefallen ist, etwas schönes zu finden, aber bitte nicht so teuer und trotzdem originell.

Nicht vergessen:

lächeln und : selbstverständlich schlage ich Ihnen das als Geschenk ein

Bist du in der Pflege tätig, hattest du vielleicht gerade ein paar freie Tage und es geht jetzt erst mit dem Arbeiten richtig los.

Was, ihre Verwandten können Sie dieses Jahr nicht besuchen? Frau X, wir machen hier eine sehr schöne Feier.

Du bist traurig, weil du Weihnachten im Krankenhaus bist? Schau, das Christkind kommt sogar hier her, Mami und Papi auch und der Tannenbaum in der Halle ist gaaaanz riesig.

Du wirst ganz und gar gefordert, während deine Familie auf dich verzichtet und umgekehrt.
Lächeln und fürsorglich sein, unverzichtbar.

Erzieherinnen gehen auf dem Zahnfleisch.

4 Wochen lang extrembasteln, backen, malen, Adventssingen, Ausflüge auf Weihnachtsmärkte, Weihnachtsmärchen, Backschiffe….und was es sonst so an Adventsbelustigung gibt. Zwischendurch trotzdem Eingewöhnung, Elterngespräche, streit schlichten.

Verständnisvoll und Kompetent sein, immer.

Nicht zu vergessen die Gastronomie/ Hotelbranche.

Gestresste Menschen zahlen viel Geld dafür, dass sie einmal ausspannen können und ihnen alles abgenommen wird. Oft verwandeln sie sich in kleine Königsfamilien und vergessen dabei, dass sie selbst erst dem alltäglichen Wahnsinn des Arbeitsalltags entronnen sind.

Dein Job fordert konsequente Beherrschung, Freundlichkeit und Zugewandtheit auch denen gegenüber, die es nicht verdient haben.

Künstler machen Kunst. Und verkaufen dennoch Wohlfühl-Feeling. Auch in ihren Familien bleibt ein Platz frei am Weihnachtsabend.

Nicht zu vergessen die vielen Bereiche, in denen jemand im Hintergrund schaltet und waltet: Energiebereich, Feuerwehr, sozialer Notdienst, Ärzte, Diener/innen Gottes und Weihnachtsmänner.

Und die vielen, die raus müssen, um Arbeiten zu erledigen, die genauso gut nach den Festtagen getan werden könnten, wenn da nicht die Maschinenausnutzungszeiten oder das unstillbare Lechzen nach Neuigkeiten aus aller Welt wären.

Wer im Büro arbeitet, hat es da doch besser.

Aufträge, so wichtig sie auch sein mögen, können nicht weinen. Ich weiß: auch hinter Akten stecken meist Menschen. Aber so dicht, wie in den oberen Bereichen kommen sie an die Bearbeiter nicht ran.

Wo und als was auch immer du arbeitest, mach irgendwie klar Schiff, so dass nichts anbrennt und dann ab in die Weihnachtsferien.
Wird Zeit.

Wer noch bis zum 24. (oder länger) durchhalten muss, duckt sich lieber mal für 10 Minuten weg, und sei es auf dem Weg zur oder von der Arbeit: einfach mal eine Station früher/später aussteigen, in Ruhe zu Fuss weiter. Ist wenig, aber bringt was.

Ich freue mich über Feedback. Um einen Kommentar zu schreiben, muss man nicht registriert sein.

Advertisements

schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s